RIVERS Log Special #2 

Erinnere dich an den Anfang

Dieser Brief wird diese Woche in der Werkstatt verteilt

In meiner jahrzehntelangen Bewegungs-Praxis ist dies ein Mantra von mir: Remember why you started. Erinnere dich, warum du begonnen hast. Denn es gibt Zeiten der Veränderung im Leben, der Nicht-Veränderung (also scheinbarer Stagnation) in der Praxis, des Unmotiviert-Seins. Das ist die Gelegenheit, sich diese Frage zu stellen. Dieses Er-Innern und Ausrichten ist ein Kern jeder der Bewegungs-Formen, die wir in der Werkstatt erforscht haben. Ich persönlich stelle mir diese Frage nicht nur in den eben erwähnten Zeiten. Sondern am Anfang jeder Bewegungs-Session.

Und vielleicht ist die Frage für dich auch wichtig. Ich bin mir ziemlich sicher.
Warum bist du zur Werkstatt gekommen?

Es gibt ganz viele Beweg-Gründe. Von «man sollte sich bewegen» und «der Doktor hat es gesagt» über therapeutische Gründe bis zu reiner Bewegungsfreude oder einer Sehnsucht nach Unbenennbarem.

Wirst du dir deiner ersten Motivation bewusst, zeigen sich die nächsten Schritte auf.

Wir meinen zum Beispiel zu wissen, was Yoga sei. Man findet und macht es überall, es ist ein Trend (und eine Milliarden-Industrie). Darum macht man es. Aber ist es auch das Richtige? Wenn du jemanden zugeschaut hast, der/die Yoga praktizierte, und du sowohl eine starke Sehnsucht danach als auch die Gewissheit verspürtest, dass dies genau das ist, wonach du dich im Stillen schon immer gesehnt hast: dann bleib beim Yoga. Wenn es jedoch eine vagere Motivation war, etwa einfach, weil die Idee Yoga gut klang, oder weil es Mainstream ist, weil die Freunde auch dorthin gehen oder wegen fehlenden Alternativen, dann besteht die Möglichkeit, dass du durch ein genaueres Hinterfragen deiner Motivation zu einer besseren Lösung kommst. Das kannst du alleine tun, das können wir aber im Rahmen von einer Einzelsession auch zusammen tun.

Also, weshalb bist du auf diesen Weg, und weshalb stehst du jetzt da, wo du stehst? Und was sind die nächsten Schritte? Wohin orientierst du dich?

Ist es das Bedürfnis nach einem Abendkurs? Sorry, das kann ich bald wirklich nicht mehr stillen. Wenn es nur das ist: Es gibt in allen Methoden genügend Alternativen in deiner Nähe. Du wirst etwas Neues finden.

Ist es das starke JA zu einer der Methoden Yoga, Qigong, Taiji? Dafür gibt es im RIVERS Circle und in Privatsessions das perfekte Gefäss, bald auch im Online-Angebot. (Dass man zum Beispiel Yoga in Gruppen unterrichtet, ist eine amerikanische Erfindung des westlichen Yoga-Booms. Jahrtausende wurde es einzeln unterrichtet.) Circle, Sessions und Online-Angebot bieten zusammen eine kraftvolle Dreiheit, die dir alles bieten sollten, was du dir wünschst. Und Korsika dazu als Epizentrum deiner Kraft-Entfaltung!
Ich weiss, Korsika findet meist nicht in den Schulferien statt. Ich ermutige euch, die ihr auf Schulferien angewiesen seid, das Unmögliche möglich zu machen und euch diese Reise zu ermöglichen. Wenn man will, gibt es einen Weg. (Anmelden am 1.2.)

Ist es ein therapeutischer Aspekt, der dich in die Werkstatt bewegt hat? Ein körperliches Problem oder ein Burnout? Die Einzelsessions werden die bessere Lösung sein als abendliche Klassen. In Verbindung mit dem RIVERS Circle wird dies der perfekte Weg sein. Ich zitiere hierzu aus Playing With Movement: How to Explore the Many Dimensions of Physical Health and Performance von Todd Hargrove. (Das Buch findest du hier.)

«Das Spielen mit Bewegung ist Teil eines komplexen Heilungsprozesses, der das Problem [hier Rückenschmerzen] in der Regel innerhalb weniger Wochen löst. Die meisten Rückenschmerzen sind selbstlimitierend, d.h. es bedarf keiner speziellen Behandlung, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Tatsächlich funktionieren die meisten Behandlungen für Rückenschmerzen, einschließlich Übungen zur Verbesserung der Core-Kraft und der Körperhaltung, manuelle Therapien wie Chiropraktik und Massage und sogar viele Formen von Operationen, nicht besser als "allgemeine Übungen", was im Grunde bedeutet, in jeder Weise körperlich aktiv zu bleiben, die man für sinnvoll hält.» (meine Übersetzung)

Welche Bewegung hältst du für sinnvoll? Ist dein Körper gleicher Meinung?
Bewegung ist auf jeden Fall sinnvoll. Aber nicht jede Bewegungs-Methode und Kurs-Form ist für jeden Menschen sinnvoll. Finde deine Bewegung! Finde deine Lern-Form!

Nochmals Todd Hardgrove: «Eine der wichtigsten Erkenntnisse ist, dass häufige Schmerzzustände des Bewegungsapparates oft keiner besonderen Behandlung bedürfen. Die meisten lösen sich von selbst, besonders wenn man das Selbstvertrauen und die Bereitschaft hat, verschiedene Wege zu erforschen, um sich wieder in Bewegung zu bringen. Das Spiel mit der Bewegung ist oft die einfachste Antwort auf ein komplexes Problem.» (meine Übersetzung)
RIVERS Circle und/oder Einzelsession. Wenn du therapeutisch motiviert bist. Ideal.

Ist es reine Bewegungsfreude, die dich in die und in der Werkstatt bewegt? Wird dir die Regelmässigkeit fehlen? Das muss nicht sein. Der RIVERS Circle ist das regelmässige Gefäss für vielseitigste Bewegung. Ebenso Korsika. Dazu Einzelsession und/oder Online-Bewegung. Was willst du mehr?
Die Regelmässigkeit RIVERS Circle wird sich auch ein wenig nach der Nachfrage richten, ist ja klar. Wenn du auch nur ein bisschen dich dafür interessierst, dann schreib dich bitte im Netzwerk ein. Denn ein Netzwerk funktioniert natürlich nur mit TeilnehmerInnen. Kannst du an einem Angebot nicht teilnehmen, findest du es aber trotzdem toll, den „herze“ es, damit ich ein Feedback habe, was ankommt.
Die Anmeldung ist über das Netzwerk so einfach wie nur möglich: ein Klick, fertig.

Was hat dich hierher geführt? Was ist der eine nächste Schritt, der dir die Möglichkeiten eröffnet, die du wirklich brauchst?

Was hat mich hierher geführt? Erfahre es (auch körperlich) am 25.2.: „Meine Art. Mein Weg."
Aber bis dann finden ja noch viele andere Veranstaltungen statt.

Ich freue mich auf dich.
Herzlich Martin